02.02.2022: Jahresanfangsgottesdienst KDFB

In den einleitenden Kyrierufen bat Vorsitzende Christine Hüttner um Einsicht, Kraft, Mut und Güte für die große Aufgabe jedes einzelnen Menschen, Frieden zu stiften und zu bewahren.

Die eigenen Vorstellungen zum Thema Frieden wurden verknüpft mit den Erzählungen, die aus der Bibel überliefert worden waren. Eine Frage wurde laut, was denn die Grundlagen des Friedens seien. Dies wurde von verschiedenen Gottesdienstteilnehmern spontan mit z.B. Freundlichkeit, Gottvertrauen, Dankbarkeit, Mut, Hilfe, Nachsicht, Liebe beantwortet.

Eckert berichtete vom Stamm der Navajo, erzählte von dem schwierigen Leben des zweitgrößten indianischen Volkes, das nach der Vertragsunterzeichnung am 1. Juni 1868, in einem Reservat in Arizona, USA,  eine neue Heimat zugewiesen bekam.

Eckert verlas ein überliefertes Friedensgebet der Nomajos. Vom wichtigsten Frieden wurde darin erzählt, den jeder Mensch in seinem Innersten begreifen und leben muss. Nur so könne der Frieden weiterwachsen zwischen den Menschen und den Nationen.

Bilder